Samstags in Amerkia

Achtung, Klischeealarm.

Den heutigen Samstag haben wir so erlebt, wie ich mir vorstellen könnte, dass hier so einige Samstage verlaufen:

Einigermassen spät aufstehen, Frühstückmit viel Ei (Speck, Schinken, ect.), Würstchen und einer weissen Soße auf Bröt (habe den Namen vergessen) und Kaffee. Alle sitzen zusammen. Dann ein bißchen chillen oder aufräumen, um dann zum Fußball zu gehen. Hier spielt eine Tochter Fußball und insgesamt scheint das Mädchenfußball durchaus üblich zu sein. Zumindest konnten 4 Mannschaften gleichzeitig spielen.  Gespieltt wurde auf einer große Wiese, die zu einer Grundschule gehört mit eingezeichnetem Fußballfeld. Die Tore und die Eckfahnen wurden nach dem Spiel zusammengeklappt und in einer riesen Kiste verstaut. Zuschauer, bringen sich ihr Stühle mit und sitzen am Feldrand.

Bick über das Feld von der Hintertorkamera
Bick über das Feld von der Hintertorkamera

Nach dem Spiel, was unsere Mannschaft natürlich gewonnen hat, gings zum Belohnungseis. Irgendwie ist es für mich immer noch unvorstellbar, das zwischen den einzelnen Locations immer fast 15 Minuten Autofahrt stehen, genauso wieder der Weg zurück in unserer “Neigbourhood”.
Nachmittags waren unsere Damen zu einer Braut-Überraschungsparty eingeladen (ausser der Braut, die wurde ja überrascht 😉 ), so dass den Männern das Babysitting oblag. Nach kleiner Shopping Tour (u.a. mit dem Samuel Adams Variety Pack) und unserem Abendessen kommen nun auch die Damen zurück und der Abend klingt beim Kartenspielen aus. Ob das immer so ist?