Tag 1 des Aufstellens

In Wirklichkeit ging es ja gar nicht so schnell. Denn: Keller und Kellerdecke wurden schon vor einiger erstellt. Auch eine Wand im EG war bereits vor einiger Zeit betoniert worden. Dennoch finde ich, dass da heute einiges passiert ist. UM 09.00  standen nämlich schon 4 Wände meines EG.
Um 16.00 waren dann schon unsere ganzen und auch Nachbar’s Wände gestellt  und man begann gerade mit den Deckenelementen. Fertigstellen der Deckenelemente war das erklärte Tagesziel. Wir hatten heute noch ein kurzes Gespräch mit dem Bauleiter, der uns versucht hat alle Milestones zu vermitteln. Einen ersten Bug haben wir auch schon entdeckt: statt der individuell vermessenen Durchführung für die Dunstabzugshaube haben wir schon “eine” drin. Ich glaube sogar, mit Glück passt das, obwohl sich Architekten ja scheinbar nicht immer unbedingt an Küchenraster zu halten scheinen. Mal schauen, was der morgige Tag bringt, an dem werde ich wohl nicht so oft vorbeischauen können.

in freudiger Erwartung

Ja, morgen ist es so weit. Zu einigen ist es ja bereits durchgedrungen: wir werden in ein eigenes Haus ziehen.
Und morgen ist der Aufbaubeginn. Bisher sind nur Keller und 1/4 des EG in Beton vorhanden. Möglicherweise könnte am Samstag schon alles stehen und dicht sein. Für morgen sind wir gut vorbereitet, denn die Spycam steht schon im Haus gegenüber und wird in hoffentlich regelmäßigen Abständen Fotos vom Aufbau erstellen.Auch der Kran ist schon da. OK, das ist weniger unser Teil der Vorbereitung 😉

Ich habe mich entschieden, ein wenig von unseren Erfahrungen zu berichten, auch wie es überhaupt dazu kam. So manche kleine Anekdote wird sich dabei finden. Spontan habe ich schon einige Themen, über die ich berichten will: Makler, Architekten, Küchen, Küchenverkäufer, Mauerkästen, Bemusterungen, Fliesen, Bausparkassen. Ich hoffe, ich werde die Geschichten alle zu Bildschirm bringen und freue mich auf Feedback. Dazu natürlich aktuelle Dinge von der Baustelle. Erste Stories sind geschrieben, mal schauen, wann ich sie veröffentliche.

Das erste Bild kommt im Anschluss:

17.08.2010 abends
17.08.2010 abends

Manassas

Der heutige Ausflug soll nach Manassas gehen. Reiseführer sagen etwas von schöner Altstadt. Kann man auch so sagen, auch wenn man als Europäer einfach seine Erwartungen bremsen sollte: Alt ist nicht gleich alt und richtig riesig ist das ganze auch nicht. Aber wie gesagt: schöne kleine Häuser mit Geschäftchen drin, dazu weiter ausserhalb klischeehafte Holzhäuser mit großer Terrasse und viel Platz drumherum. Der Bahnhof ist zentral in der Altstadt gelegen und am Ende haben wir sogar einen Zug gesehen!

Manassas town hall
Manassas town hall

Die Schlachtfeldwanderung über das historische Schlachtfeld haben wir nicht mehr hinbekommen. Irgendwie sind wir falsch gelaufen und mussten Dank Motivationslosigkeit unseres kleinen Mitsightseeers dann abbrechen.

Kirche und Platz
Kirche und Platz

Interessant fand ich auf dem Weg, dass Bauarbeiten mit Preßlufthammer unterbrochen wurden, so lange wir die Baustelle passierten.  Sowas habe ich in Deutschland noch nicht erlebt.

Die Erkenntnisse:

  • Bauarbeiter nehmen hier Rücksicht auf die nähere Umwelt
  • Es gibt Züge in den USA
  • Nicht mit der Erwartung europäischen Standards in Altstädte gehen